Was ist "heimatnahe Verwendung"?

Foto: Marktplatz in Volkach, Rathaus, Springbrunnen
Marktplatz in Volkach mit Rathaus und Marktbrunnen (© Stadt Volkach)

Das erste Mal

Nein, nicht wie ihr vielleicht jetzt denkt, ich meine kein “erstes Mal” welches in irgendeiner Hinsicht mit Sex zu tun hat, sondern …

Am 04. Oktober 1995 (dieses Datum werde ich wahrscheinlich nie vergessen, geht ja auch einfach – es war der Tag nach dem Tag der Wiedervereinigung) war es dann soweit: Das erste Mal von Gera nach Volkach, in mein neues Domizil für die nächsten zehn Monate. (eine Strecke waren ca. 250 km – für die Bundeswehr übrigens noch HEIMATNAH) Wenigstens war die Verbindung kein Problem, fast nur Autobahn, andere hatten es da schwerer. Mein Rekord liegt wohl bei 1:58 h von Haustür bis Kasernentor *schulterzuck* (natürlich sonntags Nacht, als kein Stau war) – Das Maximum wiederum waren etwas mehr als sieben Stunden, incl. Schneesturm und einem eiligen Termin in Gera, den ich, wie sollte es anders sein, abschreiben konnte.

Volkach, ein kleines Städtchen an der Mainschleife (zwischen Schweinfurt und Würzburg) gelegen, berühmt für seinen Wein (Volkacher Kirchberg – ein Frankenwein aus dem Bocksbeutel, schmeckt ganz nett) oder besser die dortige Mainfranken-Kaserne wurden, zumindest die Woche über mein zu Hause, nicht aber am Wochenende – da ging’s heim.

Luftbild Mainfranken-Kaserne

Kurze Einführung (Infostand 1996):

  • Das Gebäude mit dem roten Dach links oben ist die Standortverwaltung (StOV) – dort ist u.a. die Kleiderkammer. Das Gebäude ist außerhalb des Kasernengeländes, alles andere innerhalb.
  • Daran anschließend rechts ist der Parkplatz für die normalen Soldaten (also Grundwehrdienstleistenden).
  • Der helle Fahrweg im Anschluß markiert ungefähr die Kasernengrenze. Der Wald-, Wiesenteil rechts neben dem Parkplatz “beherbergt” u.a. die Hindernisbahn.
  • Der großzügig angelegte (auch wieder) rechts daneben ist der T-Bereich.
  • Dann ist der Sportplatz ziemlich gut zu erkennen.
  • Alles was sich an diesem Straßenring rechts neben dem Wäldchen (welches ‘unter’ der StOV ist) befindet, sind die Kompaniegebäude, Stabsgebäude, Mannschafts- und Offz-/Uffzheim, Ex-Plätze, Turnhalle.